Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

 

Die St. Gotthardt- und Christuskirchengemeinde in Brandenburg an der Havel trauert um das ehemalige Pfarrehepaar Mechthild und Pfarrer im Ruhestand Dr. Christian Löhr. Für viele Gemeindemitglieder ist noch unfassbar, was sich am 2. Februar in ihrer Wohnung am Walther-Rathenau-Platz in Brandenburg an der Havel zutrug. Nach alter kirchlicher Tradition wurde an Mariä Lichtmess der Weihnachtsbaum ein letztes Mal angezündet. Diese Tradition wurde dem Ehepaar Löhr zum Verhängnis. Der Baum fing Feuer und in Folge einer explosionsartigen Verpuffung zogen sich beide schwere Brandverletzungen zu, die umgehend im Unfallkrankenhaus Berlin-Marzahn behandelt werden mussten. Ein tagelanges Bangen und Hoffen war schließlich vergebens. Am 14. Februar verstarb Mechthild Löhr im Alter von 76 Jahren und einen Tag später folgte ihr Mann Christian Löhr im Alter von 75 Jahren. 

Beide waren seit über drei Jahrzehnten fester Bestandteil des kirchlichen Lebens in Brandenburg an der Havel. Dr. Christian Löhr war Pfarrer an der St. Gotthardtkirche und später übernahm er auch die Verwaltung der Pfarrstelle in der Christuskirche in der Brandenburger Walzwerksiedlung. Mechthild Löhr prägte mit ihrer katechetischen Tätigkeit  viele Generationen von Kindern in der Gemeinde und hielt als Pfarrerin auch Gottesdienste, insbesondere im Evangelischen Seniorenzentrum der LAFIM-Diakonie in Wilhelmsdorf. Beide kamen im Jahr 1989 nach Brandenburg an der Havel und bereicherten als Pfarrehepaar das Leben der St. Gotthardt- und Christusgemeinde und weit darüber hinaus. 

Geboren wurde Christian Löhr kurz vor Kriegsende 1945 in Görlitz und wuchs nach dramatischer Flucht aus Niederschlesien in Dresden auf. Er sang im renommierten Dresdner Kreuzchor und trat in die Fußstapfen seines Vaters, der Pfarrer in Dresden-Loschwitz war. Er studierte Theologie im Sprachenkonvikt in Berlin und später am Kirchlichen Oberseminar in Naumburg, wo er seine spätere Frau Mechthild kennenlernte, die ebenfalls dort Theologie studierte. Mechthild Löhr wurde als neuntes Kind 1944 in Groß Kiesow in Vorpommern geboren. Nach dem Studium traten Christian und Mechthild Löhr ihre erste Pfarrstelle in Schwarzenberg im Erzgebirge an. Hier wurden ihre drei Kinder geboren und neben seiner Tätigkeit als Gemeindepfarrer promovierte Christian Löhr. Das Pfarrehepaar blieb der Gemeinde im Erzgebirge treu bis zum Wechsel an die St. Gotthardtkirche in Brandenburg an der Havel. Pfarrer Dr. Christian Löhr war ein leidenschaftlicher und sprachmächtiger Theologe, der sein akademisches Interesse immer in den Dienst der Kirchengemeinde stellte und sein Wirkungsfeld im Dienst am Menschen sah. Darin folgte er einem seiner Vorbilder, dem Pfarrer und Widerstandskämpfer im Nationalsozialismus Dietrich Bonhoeffer. In der deutschsprachigen Sektion der Internationalen Dietrich-Bonhoeffer-Gesellschaft war er im Vorstand tätig und verantwortete zahlreiche Publikationen und Schriften. Seine Frau Mechthild begleitete ihn über all die Jahre und sie waren privat und in der Öffentlichkeit fast immer zu zweit unterwegs. Beide waren im Leben und sind nun auch im Sterben aufs Engste miteinander verbunden.

Im Namen des Gemeindekirchenrates Pfarrer Philipp Mosch

 

Letzte Änderung am: 17.02.2021