Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Helfen Sie unserer Gemeinde mit Ihrer Spende!

Jede Spende kommt unmittelbar an und ist bei uns in guten Händen. Wir gehen verantwortungsvoll mit dem uns anvertrauten Geld um.

Wir haben bisher viel mit den uns anvertrauten Gaben gesät und geerntet. In den Christenlehre- und Konfirmandengruppen, im Kinderchor, beim Familienmusical, in unserer Evangelischen Kindertagesstätte, bei Rüstzeiten und in der Jungen Gemeinde wurden Kinder und Jugendliche mit den Werten des christlichen Glaubens vertraut gemacht. Unsere Konzerte und Chöre erfreuen viele Menschen in dieser Stadt. In Bibelgesprächskreisen und Seniorenkreisen finden Menschen Orientierung, Halt und Gemeinschaft. Die Gottesdienste sind das Zentrum unserer Gemeinde. Wir nehmen unsere gesellschaftspolitische Verantwortung als Christinnen und Christen wahr und setzen uns für Flüchtlinge in unserer Stadt ein. Die Zusammenarbeit zwischen der St. Katharinen- und der St. Gotthardt- und Christuskirchengemeinde wird gefördert durch die gemeinsam verantwortete Kinder-, Konfirmanden- und Jugendarbeit, Kirchenmusik und das Brückenpfarramt.

Der Erhalt der St. Katharinenkirche, des Gemeindehauses St. Katharinen und der Wilhelmsdorfer Kirche ist uns als Vermächtnis mit auf den Weg gegeben.

Hier können Sie sich über die Arbeit unserer Fördervereine informieren.

Als St. Katharinengemeinde haben wir ein besonderes Orgelprojekt verwirklicht, mit dem wir Altes bewahrt und Neues geschaffen haben. Unsere, von dem Orgelbauer Joachim Wagner 1726 erbaute Orgel, musste saniert werden. Die Sanierung war der Anlass, eine seit Langem existierende Idee endlich zu verwirklichen: Die Verbindung der Wagner-Orgel mit der Chororgel, so dass beide Orgeln zusammen gespielt werden können und darüber hinaus im Kirchenschiff mit Hilfe eines fahrbaren Spieltisches bedient werden können. Durch eine Registererweiterung konnte die klangliche Vielfalt der Wagnerorgel erweitert werden. Wir verfügen mit der Hauptorgel auf der Westempore über ein barockorientiertes Werk. Das neu entstandene schwellbare Auxiliarwerk nimmt Bezug auf die romantischen Klänge, die es in der Kirche schon gab. Der Standort des Solowerkes auf der Nordempore erinnert an die in diesem Bereich einst klingende kleine Orgel und die Chororgel verwirklicht den Gedanken von 1936. 

Die neue Orgelanlage der St. Katharinenkirche trägt den Namen "ToKatha". Abgeleitet von der musikalischen Form Toccata (von berühren, betasten), kann  "ToKatha" assoziativ zu dem Ort St. Katharinenkirche hinlenken, aber tatsächlich auch mit der in ihr erklingenden Musik die Menschen berühren.

Spenden für den Erhalt unserer einzigartigen Orgelanlage überweisen Sie bitte auf das unten stehende Konto mit dem Verwendungszweck:
RT3050 Orgelprojekt St. Katharinen

Ihre Spenden und Ihr Gemeindekirchgeld helfen uns, all unsere Vorhaben in die Tat umzusetzen und unsere Gemeinde als einen lebendigen Ort des Glaubens zu gestalten.

Eine Spendenquittung kann ausgestellt werden.

 

Wer uns unterstüzen möchte, ist herzlich eingeladen.

Spenden können im Gemeindebüro persönlich abgegeben werden oder überwiesen werden.

Gemeindebüro

Gemeindesekretärin Frau Matthes
03381 521162
buero.stkatharinen(at)ekmb.de

Gemeindebüro:
Katharinenkirchplatz 2
14776 Brandenburg an der Havel

 

Öffnungszeiten/Sprechzeiten:
Di 15 bis 17 Uhr
Mi und Do 10 bis 12 Uhr

 

Kontoverbindung

Inhaber: KVA Potsdam Brandenburg

Evangelische Bank

IBAN DE56 5206 0410 0103 9098 59

BIC GENODEF1EK1

Bitte: RT 3050 + Verwendungszweck vermerken

 

Kirchensteuer

Alle berufstätigen Kirchenmitglieder bzw. alle Kirchenmitglieder, die ein zu versteuerndes Einkommen erhalten, zahlen automatisch eine Kirchensteuer. Sie beträgt 9 % der abzuführenden Lohnsteuer bzw. Einkommenssteuer. Wer kein oder nur ein geringes zu versteuerndes Einkommen erhält, z.B. wer Sozialleistungen empfängt, Rentner, Studenten müssen unterhalb der Freibeträge keine Kirchensteuer zahlen.

Hier erfahren Sie mehr über die Kirchensteuer.

 

Kirchgeld

Wer nicht mehr berufstätig ist (z.B. Rentner), wird gebeten, freiwillig einmal im Jahr ein Kirchgeld als Solidarbeitrag für die Mitgliedschaft in der Kirche zu entrichten. Das Kirchgeld kommt direkt unserer Gemeindearbeit zu Gute. Als Richtwertempfehlung gelten etwa 10 % einer Monatsrente als Beitrag für das ganze Jahr.

Das Kirchgeld können Sie im Gemeindebüro abgeben oder überweisen.

Letzte Änderung am: 08.02.2022